AUSGEZEICHNET GUTE WEINE

Weinbeurteilungen

Falstaff 2023

„Karl-Ernst Zimmermann pfegt gute zehn Hektar Weinberge in den sonnenverwöhnten Hanglagen von Schliengen, Mauchen, Bad Bellingen und Niedereggenen. Die angestellten Weine lassen sich in zwei Segmente gliedern: Die vollmundigen und substanzreichen Roten aus den Jahren 2018 und 2019 sowie die frischen und fruchtigen Weißweine aus 2021, von denen wir besonders den feinwürzigen Roten Gutedel empfehlen können. Die Weine können auch in der gutseigenen Weinschenke auf dem Schliengener Berg verkostet werden, wo auch Markgräfer Spezialitäten angeboten werden: ein malerischer Platz!“

Vinum 2023

„Das Weingut Zimmermann liegt im Markgräfler Land und zeigt dieses Jahr Weine aus der Jungweinlinie „Rhine Hill“ und der anspruchsvolleren Linie „Angel Hill“, in der bis hin zu einem 2015er Pinot Noir gereifte Weine angeboten werden. Die angestellten Weine sind durchweg modern ausgestattet und konsequent mit Schraubern verschlossen. Alle gezeigten Weine sind sortenrein, wobei die Spanne von rotem Gutedel bis hin zu Syrah reicht. Über das ganze Sortiment hinweg sind die Weine sehr zugänglich und reflektieren die jeweilige Rebsorte. In der Angel-Hill-Linie ist der Holzeinsatz bei allen Weinen sehr dezent und wunderbar integriert.“

Eichelmann 2023

„… Dieses Jahr nun präsentieren sich die Weißen sehr geschlossen, besitzen Frische und Frucht, die drei roten Angel Hill-Weine sind alle drei sehr gut. Der 2019er Merlot ist fruchtbetont und intensiv im Bouquet, sehr offen, ist frisch, klar und zupackend im Mund, besitzt gute Struktur und eine dezente jugendli¬che Bitternote. Der 2018er Cabernet Franc zeigt ebenfalls intensive Frucht, gute Konzentration, Ist füllig und kraftvoll im Mund, besitzt gute Struktur und Substanz, ist noch recht jugendlich. Dieses Jahr gefällt uns der Syrah, ebenfalls aus dem Jahrgang 2018, ein klein wenig besser, zeigt gute Konzentration, viel reife Frucht, etwas Pfeffer und Brombeeren, ist wunderschön füllig und saftig, besitzt viel Substanz und reintönige reife Frucht. Die vorgestellten Weißweine stammen alle aus der Rhine Hill-Linie. Der Gutedel ist frisch und fruchtbetont, zeigt etwas Apfel, ist frisch und zupackend, der Roter Gutedel ist etwas fruchtbetonter und intensiver noch im Bouquet, lebhaft und geradlinig im Mund. Der halbtrocken ausgebaute Sauvignon Blanc ist würzig, eindringlich, recht süffig, der Grauburgunder ist ebenfalls sehr würzig, besitzt klare reife Frucht, Frische und Grip. Unser Favorit im weißen Segment ist der im Holz ausgebaute Chardonnay, der etwas rauchige Noten zeigt, reintönige Frucht besitzt, Frische und Grip.“

Gault & Millau 2023

„Karl-Ernst Zimmermann ist die Frucht in seinen Weinen wichtig. Deshalb werden die Weißweine gezügelt vergoren, wie er es nennt. Dies gilt sowohl für den Gutedel als auch die Grau- und Weißburgunder. Die Rotweine werden auf der Maische vergoren und zu einem großen Teil im Barriquefass ausgebaut. Im Angebot des Weingutes sind auch ein roter Gutedel und ein grüner Markgräfler. Wer den Betrieb besucht, kann sich auf einen Ausblick auf die Rheinebene, den Schwarzwald und die Vogesen freuen.“

Feinschmecker 2023

„Verlässliche Qualität kommt auch dieses Jahr von Karl-Ernst Zimmermann aus dem Markgräflerland. Der Gutedel Rhine Hill vom Ölacker duftet nach Tonkabohne und hat gleichzeitig eine angenehme Säure – ein dezenter, aber feiner Wein. Besonders die Rotweine haben uns überzeugt. So hat der Syrah Rhine Hill süßwürzige Noten von Vanille und Kakao. Der Spätburgunder hingegen kommt mit sehr dunkelbeeriger Frucht ins Glas.“

Ältere Bewertungen ansehen

Falstaff 2022

„Karl-Ernst und Susan Zimmermann führen ihr Weingut in zweiter Generation »im Einklang mit der Natur«, wie sie betonen. Ihr feinwürziger 2020er Grauburgunder »Rhine Hill« hat uns nicht zuletzt mit seinem exzellentem Preis-Leistungs-Verhältnis überzeugt. Die Weißweine zeigen sich fruchtig und frisch, oft mit wohldosierter Restsüße. Auch die Roten können wir uns gut als kulinarische Begleitung vorstellen, wie den trockenen 2018er Merlot »Angel Hill«. Und tatsächlich: In der hauseigenen Weinschenke kommt zu diesen Weinen Markgräfler Hausmannskost auf den Tisch.“

Vinum 2022

„Der Sekt aus den klassischen Champagnerrebsorten gleich zu Beginn überzeugt mit schöner Frische und feinen Fruchtaromen. Bemerkenswert: Karl-Ernst Zimmermann stellt gleich vier Gutedel an, ein überzeugender Beweis für seine Zuneigung zu dieser Sorte. Alle vier sind sehr unterschiedlich ausgebaut und zeigen die Bandbreite, die mit dieser Rebsorte möglich ist. Exzellent gelungen ist in diesem Jahr der Grauburgunder. Die Aromen aus dem Holzfassausbau sind gekonnt verwoben mit dezenter Frucht und kräftiger Würze, getragen wird alles von einer straffen Säure. Bei den Rotweinen überzeugen die beiden Spitzenweine, der Syrah und der Cabernet Franc. Freunde kraftvoller und dabei strukturierter Tropfen kommen hier voll auf ihre Kosten.“

Eichelmann 2022

„Die Angel Hill-Rotweine hatten uns im vergangenen Jahr besonders gut gefallen, und dies ist auch in der neuen Kollektion wieder so. Unser absoluter Favorit in diesem Jahr ist der Reserve-Cabernet Franc aus dem Jahrgang 2016, der feine Würze im Bouquet zeigt, reife Frucht, etwas Kräuter, sehr sortentypisch ist, schöne Frische und klare reife Frucht im Mund besitzt, gute Struktur und Grip. Aus dem selben Jahrgang 2016 stammt auch der Reserve-Syrah, der viel Duft im Bouquet zeigt, sehr offen ist, klar und kraftvoll dann im Mund sich präsentiert, gute Struktur und kräftige Tannine besitzt. Der Angel Hill Merlot aus dem Jahrgang 2018 zeigt viel Frucht im Bouquet, ist frisch und geradlinig im Mund bei dezenter Süße. Unser Favorit im weißen Segment ist der im Holz ausgebaute Chasselas Reserve 1955, der viel Würze und rauchige Noten im Bouquet zeigt, frisch und geradlinig im Mund ist, gute Struktur und Grip besitzt. Rauchige Noten und Frische zeigt auch der ebenfalls im Holz ausgebaute Grauburgunder, er ist klar und zupackend, was auch für den würzigen, nach Limone und Stachelbeeren duftenden Riesling gilt. Die beiden Gutedel sind frisch und fruchtbetont, was auch für den geradlinigen, zupackenden Crémant ohne Jahrgang gilt.“

Feinschmecker 2022

„Verlässliche Qualität kommt auch dieses Jahr von Karl-Ernst Zimmermann aus dem Markgräflerland. Der Gutedel Rhine Hill vom Ölacker duftet nach Tonkabohne und hat gleichzeitig eine angenehme Säure – ein dezenter, aber feiner Wein. Besonders die Rotweine haben uns überzeugt. So hat der Syrah Rhine Hill süßwürzige Noten von Vanille und Kakao. Der Spätburgunder hingegen kommt mit sehr dunkelbeeriger Frucht ins Glas.“

Falstaff 2021

„Verlässlich pflegt Karl-Ernst Zimmermann einen zugänglichen Weinstil. Bei den Weißweinen steht eine klare Frucht und Frische im Vordergrund, die wie beim trinkfreudigen Gutedel, dem Lokalmatadoren im Markgräflerland, gerne auch von einem Schuss Süße unterlegt wird. Aber der Winzer versteht sich auch auf den Ausbau im kleinen Holzfass: Der Grauburgunder „Reserve Rhine Hill“ ist würzig und fest in der Struktur. Die Rotweine zeigen wieder großzügige Merlot „Angel Hill“ gute Substanz und Sortencharakter. Die Weine lassen sich übrigens auch in der gutseigenen Weinschenke genießen.“

Vinum 2021

„… auch in diesem Jahr stellt [Karl-Ernst Zimmermann] wieder eine Kollektion vor, die für jeden etwas bereithält. Das geht los mit den sehr zugänglichen und einfach Freude machenden Weinen aus der Happy-Hill-Reihe – besonders empfohlen sei hier der Sauvignon Blanc – und steigert sich bis hin zu den Reserven aus Chardonnay und Grauburgunder. Die vier eingereichten Rotweine sind allesamt von enormer Kraft, am besten gefällt der Syrah mit seiner Würze, die rebsortentypisch an schwarze Oliven erinnert.“

Eichelmann 2021

„… Der Merlot zeigt intensive, rote Frucht im Bouquet, er ist samtig und konzentriert im Mund, besitzt eine gut ausbalancierte Fülle. Der Cabernet Franc zeigt konzentrierte Frucht im Bouquet, auch am Gaumen besitzt er viel reife Frucht, dichte, mollige Fülle, gute Tanninstruktur. Der Syrah ist im Bouquet sehr würzig mit allerlei Röstaromen, er hat die dichteste Tanninstruktur der vier roten Reserve-Weine, hat dadurch viel Länge. Den Pinot Noir von 2016 … hat sich gut entwickelt, zeigt dunkle rote Frucht, er ist würzig und kraftvoll. Der Sekt mit dem Namen Cuvée 3 ist ein frischer Sprudler mit Zitrus- und Apfelaromen und er ist schön leicht. Die Weißweine von 2019 sind frisch und fruchtbetont, bei den sehr mineralischen Reserve-Weinen von 2017 hat das Holz noch eine gewisse Dominanz.“

Unsere Weinschenke

Sei unser Gast! – Erlebe und genieße in herrlicher Umgebung mit Blick auf das Rheintal und den Schwarzwald, sowie die schneebedeckten Schweizer Alpen, unsere ausgezeichneten hauseigenen Weine und die typische Markgräfler Küche. Karl-Ernst und Susan Zimmermann sowie das Team der Weinschenke laden dazu ein.

Zur Weinschenke
Unser Weingut

Die Kulisse, in der unser Weingut im Markgräflerland liegt, ist einmalig. Auf dem Schliengener Berg, direkt an der B3 zwischen Schliengen und Hertingen, kannst du nicht nur deinen Gaumen mit exzellenten Weinen verwöhnen, sondern auch inmitten der Idylle einen herrlichen Weitblick genießen. Im Westen die fruchtbare Rheinebene, östlich der Schwarzwald mit unserem Hausberg, dem 1165 Meter hohen Blauen. Im Süden reichen die hügeligen Weinberge bis Basel und du hast die Sicht auf die weiße Alpenkette der Schweiz sowie ins benachbarte Elsass und die Vogesen.

Zum Weingut